Posts by Frank

    Lieber Gerhard,

    auch das dürfte daran liegen, dass leider noch nicht alle Dateien aktualisiert werden konnten.


    Deshalb bitten wir noch um etwas Geduld.

    Lieber Klaus,
    erst einmal herzlich willkommen hier im Flusiboard! :)

    Deinem Screenshot entnehme ich, dass Du eine alte Version des Installers für Orbx Global verwendest – die funktioniert aber nicht mit Prepar3D v4. Stattdessen benötigst Du das Programm Orbx Central, das vollautomatisch die Installation aller deiner Orbx-Produkte übernimmt.


    Wo hast Du deinen Installer denn her? Ist der noch aus dem FlightSimStore? Dann müsstest Du nämlich zunächst einmal alle deine Produkte zu Orbx transferieren. Dafür benötigst Du einen Account bei OrbxDirect und entsprechende Nachweise über deinen Einkauf (Rechnungen, Bestätigungsmails, Screenshots aus deinem alten Kundenkonto).

    Nein, ich habe nicht die SIM Einstellungen mit denen im F-4 Handbuch angeglichen.

    Bei Miliz waren mehrere Handbücher dabei, wie heißt der filename den Du meinst und welche Buchseite ist das?

    Ich habe die F-4 selbst nicht und bin jetzt davon ausgegangen, dass es dazu ein Kapitel im Handbuch gibt. Scheint es aber nicht zu geben, die Manuals sind ja online einsehbar.

    Sind die Special Effects bei Dir auf ganz rechts eingestellt? Und hast Du im MVAMS mal probiert, den Afterburner auf "Throttle Position" (MVAMS-Manual, Seite 6) zu stellen?

    Leider finde ich auch keine Infos über das Failure Menue. Vielleicht über die Menüleiste in Prepar3D?

    Auf Youtube gibt es noch ein Tutorial, vielleicht hilft das beim Startup:

    Die Settings als Screenshot wären schon praktisch. ;)

    Und zu den Bildern: Habe jetzt erst erkannt, dass die Bilder 2–4 ja die selben, nur zu unterschiedlichen Tageszeiten sind. Jetzt ergibt das Sinn.

    Tritt das Problem nur im Time-Preview auf oder auch, wenn Du auf "Apply" klickst und die Szenerie noch mal neu geladen wird?

    Also wie groß die Gefahren sind, wenn man keine Sicherheitsupdates mehr durchführt oder erhält, hat man ja mit WannaCry und ähnlichen Erpressungstrojanern ganz gut sehen können. Das mag jetzt unmittelbar noch nicht so dramatisch sein, das Risiko steigt aber natürlich mit jedem Tag, der nach Support-Ende vergangen ist. Schließlich werden die Online-Kriminellen trotzdem weiter nach Schwachstellen suchen und diese auch finden.

    Wenn Du den Rechner vom Netz kappst, dann ist das natürlich nicht ganz so dramatisch. Aber wenn Du dann Dateien mittels USB-Stick transferierst, kannst Du dir natürlich Schadsoftware einfangen.

    Was spricht denn dagegen, jetzt noch auf Windows 10 upzugraden (sofern kostenlos möglich: https://www.flusinews.de/2019/01/windows-10-update/)?

    Aber die Diskussion ob P3D oder XP sparen wir uns bitte ;-) Danke!

    Das möchte ich auch offiziell noch einmal so bekräftigen. Matthew hat ja explizit gesagt, dass es ihm um Prepar3D v4 ging. Insofern ist auch der Ratschlag, doch mal X-Plane 11 auszuprobieren, wenig sinnvoll an dieser Stelle. Abgesehen davon stand in meinem Beitrag nichts von X-Plane 11, Rainer. Ich zog den Vergleich zu DCS World, was Matthew ja auch verwendet. Weiß nicht, was Du immer in andere Posts hereininterpretierst. ;)

    Ich betonte bereits das ich bis hierhin immernoch vom Vanilla P3D Spreche? Ohne ein einziges Add on! Auch der DCS hat seine Wurzeln irgendwo in den frühen 90ern als irgendeine Flanker Simulation.

    Die Grafikengine in DCS World ist übrigens tatsächlich "from scratch" neu entwickelt worden. Insofern ist da vom alten Code aus den 90ern glaube ich wenig übrig. Auch bei Prepar3D v4 gab es ja einige Neuerungen im Gegensatz zur v3, was dann natürlich auch die Performance beeinflussen kann. Willst Du vielleicht mal Screenshots von deinen Einstellungen schicken? Aus der .cfg kann man die immer so schwer herauslesen. :)

    Es ist halt blöde, wenn man im DCS mit Mach 1.5 buchstäblich zwischen den Bäumen durchfliegen kann und alles knackig geladen wird ohne Pop Up, Ruckler oder Limitierungen alles so ziemlich am Anschlag arbeitet und dann die CPU und GPU auch gut zu tun haben und der P3D dann einfach sagt: Ach schön, das da noch Leistung da ist. Mir egal... ich mach hier trotzdem nur so viel wie ich will. Und dabei sollte ja mit 64-Bit eingentlich alles nur besser werden...

    Trotz vieler Neuerungen ist Prepar3D v4 im Kern trotzdem noch ein sehr altes Stück Software, während Eagle Dynamics eben sehr viel neu geschrieben hat. 64-Bit sorgt einzig und allein dafür, dass mehr als 4 Gigabyte Arbeitsspeicher vom Programm adressiert werden können und es damit nicht abstürzt, wenn mehr benötigt wird. Die Performance wird dadurch nicht besser, eher im Gegenteil: Weil Drittentwickler jetzt nicht mehr so sparsam mit ihren Details umgehen müssen, lassen sich aufwendigere Add-Ons verkaufen, die dann entsprechend auf die Performance drücken.

    Na was wäre denn für den P3D v4 aktuell ein gutes System um den ordentlich genießen zu können, so mit Airports und PMDG Boeings.

    Manfred hat es ja schon gesagt: Es hängt eigentlich im Wesentlichen vom Budget ab. Und richtig ist auch, dass eine stärkere Grafikkarte im Grunde genommen schon von Vorteil wäre.

    Ich nutze/nutzte Prepar3D v4 mit einem i7-6700k und ebenfalls einer GTX 1060. Ist also nicht so, dass die nicht geeignet wäre. Aber besser geht eben immer. Ist nur die Frage, ob man die Mehrkosten dann investieren möchte.