Posts by MikeFlight

    Deine probleme schreien aber danach, eine saubere neuinstallation zu machen, idealerweise mit dem Media Creation Tool von Microsoft über einen USB-Stick.

    Das habe ich vor ca. 3 Wochen auch durchgeführt. Alle Zicken und Macken des Rechners sind auf einmal weg, alles läuft wie geschmiert.

    Man wird ja vor der Neuinstallation von Windows gefragt, was auf C: alles gelöscht werden soll. Ich habe alles, aber auch alles löschen lassen einschl. der kleinen Partitionen mit MSR und anderen "wichtigen" Daten. Aber als auschließlicher XP-User hat man es natürlich leichter, der läuft auf einer anderen SSD und trägt nichts auf C: und in der Registry ein. Trotzdem hatte ich sicherheitshalber alle anderen SSDs während der Neuinstallation abgeklemmt.

    Ich bin auch klassisch vor dem Monitor unterwegs. Mit VR habe ich mich noch nie beschäftigt, da ich auf einem Auge nur 30% Sehkraft habe. Ich weiß nicht, ob das dann funktioniert. 3D Filme mit der entsprechenden Brille kann ich nämlich auch nicht genießen. Außerdem ist mir das VR Equipment zu teuer. Headtracker hatte ich mir vor einigen Jahren mal gekauft, aber mit Gleitsichtbrille war das nichts. Und deshalb gleich wieder verkauft. Ist nun mal im vorgerückten Alter so, da kann man nicht mehr alles mitmachen.;(;)

    Es kann allerdings sein das die Zuordnung bei Jörgs Speyer dadurch nicht mehr stimmt, da XP natürlich die alte Library möchte.

    Dietmar, so wird es sein.

    Mittlerweile habe ich auch die w2xp_world-models entdeckt und in den Custom Scenery Ordner verfrachtet. Jetzt startet Speyer ohne Fehlermeldung. Ich war nur irritiert, da diese nur für den XP10 vorgesehen ist und im XP11 bei Verwendung von X-Europe nicht mehr nötig ist, wie du auch richtig anmerkst. Jedenfalls schönen Dank.:)


    Und Dank auch an Sascha für die Nachformatierung. Ich hatte erst später nach dem Absenden des Beitrags gesehen, dass das ein bisschen unübersichtlich war.:)

    Vielen Dank, Jörg. Alles Gute auch für dich.:)


    Aber mal eine Frage an die Allgemeinheit:

    Ich habe aus dem Paket als erstes mal die Speyer Szenerie in den Custom Scenery Ordner kopiert. Und natürlich auch die erforderlichen Libraries:

    3D People Library mind. V 3.9, CDB Library mind. V 2.5, Mister X Library mind. V 1.61.OpenSceneryX ist sowieso schon vorhanden, da ich Simheaven X-Europe V4 installiert habe.Wenn ich den XP11 starte und Speyer aufrufe, kommt beim Erscheinen eine Fehlermeldung, hier ein Auszug aus dem Log File:

    Das geht dann noch eine ganze Weile so weiter, es kommt dann noch ...to locate object: objects/houses/EU/DE/RES_22.20_11.30_DE_3_1.obj... in mehreren Varianten.


    Was fehlt mir denn da noch? Evtl. noch eine Library?

    So, heute habe ich die beiden RAM Speicherriegel eingebaut. Nach Neustart des Rechners wurde mir im BIOS/UEFI, wo die Frequenzeinstellung auf AUTO steht, eine Taktrate von 1333 MHz (vorher mit 2 Riegeln 1600) angezeigt.

    Ich habe nun manuell wieder auf 1600 MHz und "XMP ein" gestellt und schaue mal, ob es evtl. hakelig läuft, wie Agi oben erwähnt hat. Auf jeden Fall startet Windows ganz normal, der interne RAM Test von Windows ergibt nichts und prime95 lief auch ohne irgendwelche Probleme für eine dreiviertel Stunde.

    Trat das nach dem Rücksetzen der Extra-Turbo-Sache auch noch auf?

    Das habe ich heute erst gemacht, Anna. Das muss ich jetzt wieder abwarten.

    Und dann hast du Vollbestückung? Falls dem so ist könnte die Speicherübertaktung (per XMP) eventuell nicht mehr funktionieren und du musst den Speicher dann auf 1333 MHz betreiben - je nachdem, wie dein mainboard mit Vollbestückung umgehen kann.

    Ja, Vollbestückung. Ohje, habe ich die RAM Riegel evtl. umsonst gekauft?

    Also im Handbuch des MB steht folgendes:


    " - 4x DDR3 Speicherplätze unterstützen bis zu 32GB

    - Unterstützt 3200 (OC) 3100 (OC) 3000 (OC) usw. bis 1066MHz

    - Dual-Kanal-Speicherarchitektur

    - Unterstützt ungepufferte Non-ECC-Speicher

    - Unterstützt Intel Extreme Memory Profile (XMP)"


    Und, unter WICHTIG:


    "DDR3 und DDR2 können nicht untereinander getauscht werden und der Standard DDR3 ist nicht abwärtskompatibel. Verwenden Sie Speichermodule des gleichen Typs und identischer Speicherdichte im Zweikanalbetrieb, um die Systemstabilität zu gewährleisten. Aufgrund der Chipsatzressourcennutzung wird nur eine Speicherdichte bis 31+GB (nicht volle 32GB) erkannt, wenn jeder DIMM Slot mit einem 8GB Speichermodul besetzt wird."


    Ich habe jetzt montiert in DIMM2 und DIMM4 je einen 8GB Crucial Ballistics Sport Series DDR3-1600, CL9-9-9-24 als Dual Kit

    Dazu kommen jetzt (sind noch unterwegs): 2 x Corsair Vengeance LP schwarz, je 8GB, DDR3-1600, CL9-9-9-24 als Dual Kit.

    Wollte ich dann in die DIMM1 und DIMM3 stecken. Ist das okay? Oder ist die Reihenfolge bei Vollbestückung egal?



    Viel Spaß dabei... ich hab 'nen Dark Rock 4 und da ist die Lüftermontage auch so ein Käse, selbst bei billigen Arctic ist das besser gelöst. Dafür sieht der Dark Rock natürlich super aus.

    Ich habe zwar ein Seitenfenster, aber das sieht man ja eh nicht.;)

    Naja, der äußere Lüfter ist nur mit 2 Federklemmen in die Kühlrippen gehängt. Das Abnehmen kein Problem, das Wiedereinhängen ist ein bisschen fummelig ja. Und da verschwindet so eine Feder auch mal schnell in den Tiefen des PC-Gehäuses. Denn das habe ich ja dafür auf die Seite gelegt.



    Edit: Übrigens, das mit den extrem hohen Temperaturen der CPU bei prime95 tritt nach Recherche im Netz bei den i7 4790k scheinbar häufiger auf.

    Dabei bin ich ja auch auf den Hinweis gestoßen, die autom. Übertaktung auf 4,4GHz zu deaktivieren. Aber interessant war auch noch, dass andere ebenso wie ich bemerkten, dass die Temperatur bei Beginn des Tests schlagartig innerhalb von 1 - 2 Sekunden von 30 auf 99° hochschnellte. Und beim Stoppen von prime95 ging die Temperatur ebensoschnell wieder runter auf 30°. Gemessen mit zwei unterschiedlichen Sensoren gleichzeitig (HWinfo und Afterburner). Da kann ja irgendetwas nicht stimmen. Deshalb gab es auch eine Empfehlung, für diesen Prozessor (4790k) nur prime95 bis Version 26.6 zu verwenden, was ich heute auch getan hatte. Da waren die Werte wie oben beschrieben im normalen Bereich. Auch stiegen die Temps allmählich und nicht schlagartig an.

    In den letzten knapp 3 Wochen ist trotz exessiver Nutzung des XP11 kein Absturz mehr passiert. Ich hatte Anfang November mal eine grundlegende Prüfung vorgenommen und einige noch vorhandene Treiberreste von Saitek, MadCatz und im Gerätemanager den Programming Support (alles für den X52) deinstalliert. Ferner den neuesten Grakatreiber installiert. Seitdem war dann Ruhe, bis gestern: Da hatte ich wieder einen Bluescreen (BSoD) mit dem Stillstandscode: KERNEL_MODE_HEAP_CORRUPTION

    sfc scannow brachte keine Ergebnisse, alles okay. Prüfung des RAM war auch okay.

    Mit dem Temperaturproblem der CPU bei prime95 hatte ich im Netz einiges gelesen. Wichtig soll beim i7 4790k sein, im UEFI den "erweiterten"(!) Turbomodus zu deaktivieren. Das führt dazu, dass nur der erste Kern im normalen Turbomodus mit bis zu 4,4GHz und die anderen mit 4,2GHz takten.

    Und siehe da, prime95 macht meiner CPU temperaturmäßig nichts mehr aus. Die dümpelt da so mit max. 65°C herum.


    Ich habe jetzt noch zwei passende RAM Riegel mit den exakt gleichen Werten wie meine bisherigen bestellt. Ich habe dann 32 GB RAM.

    Wenn ich die einbaue, werde ich bei der Gelegenheit auch den CPU Lüfter Dark Rock 3 Pro überprüfen. Der äußere Lüfter am Kühltower muss sowieso abgebaut werden, sonst komme ich an die DIMM Steckplätze nicht heran.


    Ich werde weiter berichten.

    Ziemlich weit weg von der Heimat der Österreicher ;)

    Stimmt. Hatte aber bis jetzt noch keine englische Livery zur Verfügung.


    Aber jetzt:

    J1wbPff.jpg


    Aber so hergeholt ist das nicht, unsere österreischen Freunde haben mit der Maschine sogar den Nordatlantik überquert.

    Siehe dieses und folgende Videos auf der Seite

    Also die Grafikkarte ist eine GTX1080TI 11GB von MSI, die ist noch keine zwei Jahre alt.

    RAM Riegel sind zweimal 8GB. Die sollten auch in Ordnung sein.

    Der P3D 4.5 ist ja von der Performanceanforderung auch nicht zu verachten, der läuft auf meinem Rechner stundenlang ohne irgendwelche Probleme!


    Ich habe nunmehr über die X-Plane 11 installer.exe ein Update durchgeführt. Zweitens war der Platz auf LW G:, auf dem ich den XP11 installiert habe, schon etwas eng. Ich habe über ORBX Central einige ORBX Szenerien auf andere freie LW migriert, so dass ich jetzt auf LW G: wieder 85 GB von 476 frei habe.

    Ferner habe ich jetzt im Fenstermodus festgestellt, dass mein Antivirenprogramm ständig arbeitet, wenn ich den XP11 benutze. Beim Prüfen der Ausnahmen und vertrauenswürdigen Programmen stellte ich fest, dass ich dort immer noch die Probeversion, die ich damals auf LW D: hatte, eingetragen hatte. Das habe ich jetzt korrigiert. Ob Kaspersky allerdings so einen Einfluss auf den XP11 nimmt, weiß ich nicht.

    Ich werde weiter prüfen und berichten.


    Aber auf jeden Fall vielen Dank für eure Ratschläge und Hilfe.:):thumbup:

    Gerade wieder passiert. Ich bin mit der JF Archer in KVUO (ORBX) unter Verwendung von TE Oregon gestartet und im Steigflug wieder Standbild, Brummen und nach ca. 15 sec startete der PC neu. Aber ich hatte zufällig im Vordergrund den Afterburner mitlaufen lassen: GPU Temp: 59°, CPU 61°, RAM Auslastung 11 von vorhandenen 16 GB. Zur Auslastung der CPU kann ich leider nichts sagen, da die Werte und die Kurve nicht sichtbar waren. Und nach Neustart ist ja alles weg. Das kann doch mit der Temperatur oder RAM nichts zu tun haben.


    Daniel, Platz zum Auslagern hat Windows unter C: in Selbstverwaltung. Aber ich habe noch auf Laufwerk F: eine zusätzliche Auslagerungsdatei eingerichtet.

    Unter Leistungsoptionen wird mir unter Virtueller Arbeitsspeicher eine Gesamtgröße der Auslagerungsdatei von über 32.000 MB angezeigt.

    Ist die CPU übertaktet?

    Nein, kenne ich mich auch nicht mit aus. Der i7 4790k hatte von Haus aus einen Turbomodus. Der schaltet dann bei Bedarf von 4 auf 4,4 GHz.


    Neue Wärmeleitpaste ist sicher eine gute Idee.


    Wie gesagt, ich kenne mich nicht genug aus, um diesen Lüfter auszubauen und mit WLP zu arbeiten. Da traue ich mich nicht heran, habe auch leider im Bekanntenkreis keinen Menschen, der mir dabei helfen kann. Ich müsste den Rechner dann zu einer Fachfirma bringen. Da haben wir nur eine hier und die nimmt es vom Lebendigen, sprich teuer!


    Mit prime95 war es auch das erste Mal, dass die CPU solche Temps erreicht. Ich habe im Volllastbereich im P3D oder XP immer so um die 65°.


    Edit: gerade noch deinen zweiten Beitrag gelesen. Ich werde mit dem Zoomen im XP künftig vorsichtig sein bzw. es ganz lassen. Mal sehen ob die Ausfälle dann trotzdem auftreten.

    Danke, Anna.

    Der CPU Kühler ist ein gewaltiger Klotz, ein bequiet! Dark Rock Pro 3. Zwischen und vor den Kühltürmen läuft jeweil ein großer Lüfter.

    Bei einem weiteren Stresstest mit XTU über 30 min kam die CPU nur auf 60°C.


    Das PC Gehäuse habe ich heute mal wieder geöffnet und gereinigt. Mit dem Staubsauger vorsichtig alle Kühlrippen abgegangen und die Filter oben und unten am Gehäuse gereinigt. Es war allerdings kaum sichtbarer Staub und Schmutz vorhanden.


    Und wie weiter oben schon gesagt: nach 2 Stunden Flug über ORBX Washington/Oregon keine Probleme. CPU und Graka so um die 60°.


    Zum ersten Flug mit dem Systemabsturz fiel mir noch folgendes ein: Kurz vor dem Ausstieg des PC hatte ich sehr viel in der Außenansicht um den Flieger geschwenkt und sehr viel gezoomt, um mir die Szenerie am Boden anzusehen. War das zuviel?

    Ich habe gestern abend prime95 ca. 2,5 Stunden laufen lassen.

    Was muss denn da passieren?

    In den einzelnen Fenstern (8 Stück) wurden Worker gestartet und liefen durch. Nebenbei habe ich die Temperaturen der CPU beobachtet und habe festgestellt, dass diese zeitweise mehrfach für kurze Zeit 100° C erreichten. Ich habe dann lieber nach 2,5 Stunden abgebrochen. Ich hoffe, das hat keinen Schaden angerichtet!

    Aber es gab keine Fehlermeldungen, der PC ist auch nicht ausgestiegen. Er funktioniert heute auch ganz normal, die CPU Temp dümpelt bei 25° vor sich hin.

    Ich habe den letzten Flug, bei dem ich den letzten Crash heute nachmittag hatte, wiederholt. Gleiche Bedingungen: mit der JF Turbo Arrow von Darrington Mun nach KVUO Pearson im Bereich von TE Wash und TE Oregon (alles ORBX). Beim ersten Flug passierte es über Seattle. Jetzt beim wiederholten Flug passierte gar nichts. Ich konnte den eingebenen Flugplan komplett abfliegen. Ich habe Überwachungstools (Afterburner und HWinfo) mitlaufen lassen.

    Bei den Temperaturen konnte ich keine Abnormalitäten feststellen. Die Graka fühlte sich zwischen 58 und 63° C pudelwohl. Die CPU Temp betrug max. 75°, meistens aber so um 60 bis 63° C. Lt. HWinfo betrug die Temperatur des MB max. 39° C. Was mir auffiel, dass dreimal die CPU mit 100% Auslastung am Limit war, das merkte man auch gleich an den Frames, im Bereich der kpl. Auslastung ruckelte es. Der RAM (16GB verbaut) war im Durchschnitt mit 12 - 13 GB ausgelastet.


    Ich werde das mal mit prime95 versuchen und melde mich.

    Danke an euch beiden für die Antworten.

    Also größere Änderungen oder Updates (was meinst du mit dramatisch, Anna?) waren in letzter Zeit nicht. Windows hatte ich Anfang Juni 2019 über das bordeigene Tool erneuert / aufgesetzt und die nötigen Programme (Mozilla Firefox, Thunderbird, Kaspersky, Libre Office, Grafiktreiber etc.) komplett neu installiert. Dann auch für mich neu den XP11, geplant aus einziger Sim. Der lief ohne Probleme. Allerdings wollte ich nach einiger Zeit dann doch nicht auf den P3D verzichten und habe dafür im Juli eine 1TB SSD zusätzlich eingebaut und diesen mit allen Add-ons wieder neu installiert. Wie gesagt läuft dieser völlig ohne Probleme.

    Erst später, so ab Ende August/Anfang September fingen die Ausfälle beim XP an, ohne dass ich hardwaremäßig irgendwas verändert habe. Auch der Grafiktreiber ist immer noch derselbe. Ich verwende nicht die Beta, und meine CPU ist nicht übertaktet. Eine Sichtprüfung ergibt keinen Staub oder Verschmutzungen. Allerdings werde ich nunmehr regelmäßig die Temperaturen von Board, CPU und GPU überwachen. Bisherige Stichproben haben allerdings nie eine dramatische Temperatur angezeigt.

    Ich habe in letzter Zeit öfter ein plötzliches Einfrieren des XP11. Das heißt: das Bild friert ein und ist unterlegt mit einem lauten Brummton. Ich kann den XP11 dann auch nicht beenden, auch nicht über "Strg+Alt+Entf" den Taskmanager aufrufen, um dort den XP11 zu beenden. Die einzige Möglichkeit besteht dann nur noch, den PC über die Reset-Taste auszuschalten und anschließend wieder neu zu starten. In der Ereignisanzeige ist nichts hinterlegt außer dem üblichen Hinweis, dass das System neu gestartet wurde ohne dass es zuvor ordnungsgemäß heruntergefahren wurde (unter Administrativen Ereignissen, kritisch, Ereignis 41, Kernel-Power).

    Es ist szenerieunabhängig (ich bin ausschl. in ORBX TEGB, TEWash. und TEOregon unterwegs), oder welcher Flieger und wie lange bereits geflogen. Ist schon kurz nach dem Start passiert oder auch nach einer Stunde Flugzeit. Ich verwende unter Plugins nur das FlyAgi Tweak Utility und verändere auch schon während des Fluges mal die Parameter, z.B. Waves on/off oder LOD Auto.

    Meine Einstellungen im XP sind relativ moderat:

    Den Sim betreibe ich als Vollbild, Simulator im Fenster habe ich nur temporär eingerichtet, um das Ausschneidetool aufzurufen.

    Mein System: i7 4790K, 16GB RAM, Nvidia GTX1080Ti, SSDs

    Neben dem RAM gibts noch die Auslagerungsdatei, unter C: systemverwaltet, und unter einem anderen Laufwerk habe ich noch 16GB eingerichtet.


    Kennt das jemand oder noch besser: hat jemand eine Lösung oder wenigstens den Grund für dieses doch nervige Problem?


    Edit: Ich verwende auch noch den P3Dv4.5 mit zahlreichen Add-ons (fast alle ORBX Szenerien und eine Menge an Flugzeugen), da habe ich keine Probleme.

    Hallo Björn, das glaube ich nicht. Die Reihenfolge war in Ordnung.


    Ich hatte ja erst ein paar Add-on Szenerien und Flieger, die habe ich kurz ausgelagert und den Rest vom XP11, auch die Kopie, gelöscht.

    Anschließend hatte ich mir den XP11 ganz neu heruntergeladen und neu installiert. Der ist jetzt ganz jungfräulich und ohne irgendwelche Add-ons bei mir auf der Platte. Und was soll ich sagen, immer noch dasselbe Problem. Bei Einstellung hoch keine Autogengebäude wie auf dem Bild oben. Nicht nur in dem Ort, sondern auch in vielen anderen. Bei Einstellung auf max sind die Gebäude (alle?) da.

    Ich bin bisher nur mit der Einstellung "hoch" geflogen, schon um ein paar Frames zu sparen. Ich weiß genau, dass da Autogen da war. Ich weiß nicht, was da passiert ist, zumal ich den XP11 nunmehr komplett gelöscht, neu geladen und installiert habe.

    Bleiben da irgendwelche Fragmente oder Dateien irgendwo im System übrig, die da jetzt wieder mitspielen?

    Das ist alles soweit klar. Mir geht es jetzt aber vor einer erneuten Installation von XEurope und der OpensceneryX darum, erst einmal den Defaultzustand des XP11 wieder herzustellen. Also dass das Default-Autogen in den Städten und Dörfern wieder angezeigt wird. Das ist auch nach dem Löschen der scenery_packs.ini und Neuaufbau immer noch verschwunden. Wie kann ich das wiederbekommen?


    Die nächste Frage wäre noch, warum ist das Autogen verschwunden, nachdem ich die XEurope Ordner und den OpensceneryX Ordner aus der Custom Scenery gelöscht hatte. Ich habe da evtl. die Library (OpensceneryX) in Verdacht, da diese eine .exe hat und sich selbst installiert, nachdem sie die entsprechenden Daten heruntergeladen hat. Zieht diese evtl. Dateien heraus oder überschreibt sie, so dass nach dem (vielleicht unvorsichtigem) Löschen diese verschwunden sind.


    Ich habe meine Sicherungskopie sowie die Originalinstallation akribisch verglichen und keine Unterschiede im Aufbau, Dateigrößen sowie einem evtl. Änderungsdatum festgestellt. Sämtliche Dateien bzw. Ordner (bis auf die nach und nach installierten Add-on Scenerien im Custom Scenery Ordner) haben noch das Datum der ersten Installation.