Microsoft Flight Simulator - Die Zukunft?

  • Braucht man weltweit Orthos? Für mich ist Flugsimulation immer zuerst das Flugzeug, dann Airports und dann die Umwelt.

    Gutes Statement - Wieso werden mir Gegenden aufgezwungen, die ich vielleicht nie befliegen werde? Es wäre für mein System sicher möglich (vielleicht sogar offline???) locker nur die Dinge zu bewältigen, die für mich interessant sind.

    Bei allen bisherigen Sims, die von ORBX bedient werden, kann man sich die Gegenden verschönern, die füreinen wichtig sind. Was soll ich mit Afrika oder Tatschikistan? Renderwahnsinn, den ich gar nicht benötige (Hihi - Renderwahnsinn, den muss ich mir merken...)

    Käme der 2020 mit all seinen Vorteilen auch mit der Option, nur die Gegenden auszuwählen, in denen ich mich auch mal bewegen will, wäre das ein aus meiner Sicht sehr sinnvolles Feature.

    Da dehne ich mal ein Filmzitat aus Forrest Gump:

    Warum soll ich eine ganze Pralinenschachtel kaufen, wenn ich eh nur die mit Marzipan mag? Warum soll der Hersteller trotz meiner Vorliebe für Marzipan trotzdem alle anderen Pralinen aufwendig herstellen, wenn ich die eh wegwerfe?

  • Nicht böse sein, vesuchst du jetzt mit Gewalt etwas schönzureden? Du weisst sicher genau, dass ich mit der Einschätzung der Qualität unserer Internetverbindungen nicht falsch liege.

    Ich und den FS20 schön reden... um Gottes Willen, nee. Ich mag den Sim gar nicht, also mit gefällt da bisher rein gar nichts dran, und ich habe ihn letztens deinstalliert. Andererseits würde ich deswegen nun auch nicht unfair dem Sim und seinen Entwicklern gegenüber sein wollen und der Masse gefällt das Gebotene offensichtlich, auch wenn ich das wiederum nur bedingt kapiere.


    Wieso werden mir Gegenden aufgezwungen, die ich vielleicht nie befliegen werde?

    Werden sie im FS20 doch nicht... da wird doch nur gestreamt wo du fliegst und ansonsten globale Fallback-Szenerie. Das ist aber doch in anderen Simulatoren nicht anders, nur bei XP kannst du nach Kontinenten Szenerie auswählen, im FSX oder P3D hast du aber auch immer weltweite Standardszenerie installiert. Oder hab ich da was falsch verstanden?

  • Werden sie im FS20 doch nicht... da wird doch nur gestreamt wo du fliegst und ansonsten globale Fallback-Szenerie. Das ist aber doch in anderen Simulatoren nicht anders, nur bei XP kannst du nach Kontinenten Szenerie auswählen, im FSX oder P3D hast du aber auch immer weltweite Standardszenerie installiert. Oder hab ich da was falsch verstanden?

    Das ist interessant. Gerade für mich ausgeschriebenen Antinerd ist es schon ein Wunder, wie ein Telefon funktioniert. Aber wie generiert sich dann für jeden User weltweit die Möglichkeit, jeglichen Zipfel der Erde nach seinem Gusto erscheinen zu lassen? Muss das nicht auch abrufbereit vorgehalten werden, um aus dem Fallback schnell was ansprechendes darzustellen?

    Fliege ich über Norddeutschland und User Kevin-Bernhard halt über den Kilimandscharo, muss ja beides gleichzeitig hochauflösend ultrarealistisch dargestellt werden. Und eben das ist ja der Punkt:

    Die aufzuwendende Rechenleistung von Kevin-Bernhard interessiert mich bei meinem Simerlebnis halt wenig bis gar nicht. Fliege ich in meinem P3D (oder XP), bleibt die Standardszenerie eben Standardszenerie. Da muss mein Rechner nicht für andere arbeiten.

    Und wie sieht es aus, wenn man z. B. eigene Szenerien erstellt? Wie werden die eingebunden und für andere dargestellt?

    Ich bevorzuge die Militärfliegerei inkl. entsprechendem AI. Wird das in Zukunft auch im MS2020 möglich sein oder wird es - eben weil es aus meiner Sicht immer mehr ein "Gemeinschaftsprojekt" wird - nicht mehr berücksichtigt?


    Gott sei Dank habe ich 50MBit-Internet, aber was ist, wenn plötzlich ein Bagger das Kabel reißt? 4 Wochen Fallback? Das kann es einfach nicht sein.

    Und da halte ich es mit Lothar: Ich brauche keine weltweiten Orthos, aber wenn ich kein Netz habe, will ich die Orthos haben, die mich interessieren! Da kann sich die Welt meinetwegen wundstreamen.... :saint:.

  • Da muss mein Rechner nicht für andere arbeiten.

    Beim FS2020 doch auch nicht. Deshalb kann ich eure Debatte auch gar nicht nachvollziehen. Ihr diskutiert über Fragen, die schon längst geklärt sind. Der FS2020 wird global, ähnlich wie der FSX und Prepar3D, eine Standard-Szenerie (Fallback-Szenerie) bieten, sodass Offline-Betrieb möglich ist.

    Ansonsten werden die Orthos live in den Simulator gestreamt – aber eben nur da, wo Du selbst gerade fliegst. Das bedeutet: Wenn Du über Norddeutschland unterwegs bist, dann wird dein Rechner selbstverständlich nicht (!) den Kilimandscharo laden – warum denn auch? Die Daten liegen ja einsatzbereit auf Microsofts Servern und werden On-Demand bereitgestellt. Die Idee, dass dein Rechner für andere arbeiten müsste, ist da leider völlig abstrus. Wenn Du ein Video auf Youtube oder Netflix schaust, dann arbeiten da ja auch die Server des Anbieters und Du bekommst nur die Daten, die Du benötigst.

    Und da halte ich es mit Lothar: Ich brauche keine weltweiten Orthos, aber wenn ich kein Netz habe, will ich die Orthos haben, die mich interessieren! Da kann sich die Welt meinetwegen wundstreamen.... :saint: .

    Auch alles kein Problem, weil Du im FS2020 einzelne Gebiete (z. B. Norddeutschland) schon vorab herunterladen kannst und dann keine Internetverbindung mehr benötigst. ;)

  • Also da gibt es schon Unterschiede. Reicht mir so ein System wie ORBX das einzelne Gebiete anbietet mit True Earth, und ich kaufe mir nur bestimmte Gebiete wo ich gerne fliege, oder ich erstelle mir diese selber.


    Oder ich bezahle den FS2020, wo ich dann die ganze Welt habe. Aber daraus ergeben sich andere Kosten. Also für den Sim selber und für die Datenleitung.


    Dieses vorab laden. Also ich fliege von Bern nach Wien und dann haut mir MS erstmal 150 GB auf die Platte? So einfach wird das nicht sein.

  • Oder ich bezahle den FS2020, wo ich dann die ganze Welt habe. Aber daraus ergeben sich andere Kosten. Also für den Sim selber und für die Datenleitung.

    Es ist doch noch gar nicht bekannt, was der neue FS2020 kosten wird.

    Dieses vorab laden. Also ich fliege von Bern nach Wien und dann haut mir MS erstmal 150 GB auf die Platte? So einfach wird das nicht sein.

    Auch hier ist nicht bekannt, wie groß einzelne Szenerie-Teile sein werden. Die Fotoszenerien im FSX/Prepar3D verbrauchen signifikant weniger Speicher als bei X-Plane 11, weil sie besser komprimiert sind. Orbx TrueEarth GB South sind 127 Gigabyte in X-Plane 11, während es in Prepar3D "nur" rund 45 Gigabyte sind.

    Aber vom Prinzip her ist das Vorab-Laden ja nichts anderes, als wenn Du dir selbst eine Szenerie mittels Ortho4XP erstellen würdest.

  • Ja eben, weil das alles noch nicht bekannt ist, also Kosten und auch vorab speichern, können da noch keine Aussagen getroffen werden.


    Selbst wenn es nur 50 GB sind von a nach b, das dauert doch alles einige Zeit zu laden und zu installieren. Wir werden sehen, wie das praktisch funktionieren wird

  • Auch alles kein Problem, weil Du im FS2020 einzelne Gebiete (z. B. Norddeutschland) schon vorab herunterladen kannst und dann keine Internetverbindung mehr benötigst. ;)

    Ha - das war meiner Hundebirne entgangen, sorry. Das korrigiert ein wenig meine Ansicht zu diesem Sim. Alles andere dagegen lässt sich bisher leider nicht entkräften...

  • Es wird immer schwieriger, irgendwelche Argumente gegen den MSFS2020 zu finden.... Muss man ja auch nicht. Ich werde ihn kaufen - und ich werde meine Internet-Verbindung aufbohren. Dann sehen wir weiter. Bis dahin gibt´s X-plane; Und dieser Sim macht mir ebenfalls irre Spaß im Moment. Es gibt nix zu verlieren... Freude.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of Flusiboad!